SG Daßlitz/L vs. TSV Westvororte 2:4 (1:3)

Heimniederlage gegen den Tabellenführer

Aufstellung: Kühnel, Bauch, Mende, Tiller, Jäschke, Gärtig (ab 75. Schädlich), D. Neiß, Czerwenka, Peschke, Franke, Michael

Das Heimspiel gegen den TSV Gera-Westvororte begann für die Hausherren vielversprechend, denn man ging früh in Führung. Bei einem Einwurf der Gäste und dem anschließenden Rückpass fehlte die Abstimmung, so dass sich Sebastian Michael den Ball eroberte und die Hausherren in Führung bringen konnte. (4.) Die SG versuchte in der Defensive kompakt zu stehen und über Konter zum Erfolg zu gelangen. Man gestaltete die Partie in der ersten halben Stunde recht offen, doch dann geriet man durch 3 Gegentreffer binnen 6 Minuten  auf die Verliererstraße.

Zunächst ist es Marcus Schneider der einem Eckball entgegenläuft und unhaltbar zum Ausgleich einköpft. (33.) Kurz darauf ist es Maximilian Dörlitz, der nach einem Freistoß von Danny Luft, die Gäste per Kopfball in Führung bringt. (36.) Der gleiche Spieler erhöht dann noch per Fernschuss, der sich genau neben dem Pfosten ins Tor senkt, auf 1:3. (39.) Es war schwer für die SG die Gäste im Mittelfeld zu stellen, sie schufen durch den Laufaufwand für ihre Mitspieler die oftmals entscheidenden Freiräume, so wie in der Situation, die zum 1:3 führte.

Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf und hätte vor der Halbzeit fast noch den Anschlusstreffer erzielt. Nach einer Flanke des aufgerückten Marcel Mende von rechts, kommt Christian Peschke frei zum Abschluss, doch sein Schuss geht knapp am langen Pfosten vorbei. (41.)

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit gab es kaum Tormöglichkeiten. Die Gäste verwalteten die Führung ohne dass die SG sich zwingende Tormöglichkeiten herausarbeiten konnte. Als Danny Luft dann einen Konter zum 1:4 erfolgreich abschließt war die Entscheidung in einer umkämpften Partie gefallen. (69.) Nach einem Freistoß der SG kann Christopher Wolf den Ball nicht festhalten und es bietet sich für Marcel Mende die Nachschussmöglichkeit. Aber der Ball verfehlt sein Ziel. (75.) Als dann Daniel Neiß mit einem geschickten Pass Sebastian Michael freispielt kann dieser mit seinem zweiten Treffer auf 2:4 verkürzen. (77.) In der Nachspielzeit sah dann Ronny Jäschke, nachdem er im Zweikampf einen Schritt zu spät kam, für ein Foulspiel die rote Karte. Eine viel zu harte Strafe, was die Emotionen auf Seiten der SG noch einmal aufheizte.

Die Daßlitz/Langenwetzendorfer müssen nun in den nächsten Wochen, in denen es gegen direkte Verfolger geht, für ein Erfolgserlebnis sorgen um sich im Mittelfeld der Tabelle festsetzen zu können.