FSV Gößnitz vs. SG Daßlitz/L. 5:1 (3:0)

Keine Chance in Gößnitz

Die Platzherren begannen wie die Feuerwehr. Sie drückten in der Anfangsviertelstunde enorm die SG in ihre eigene Hälfte. Es war die 10. Min. als Helbig sich rechts löste, den Ball bekam und zur Führung des Gastgebers vollendete.

Es dauerte nur zwei Minuten, bis Gödicke sich halblinks durchsetzte, in die Mitte zog und sein 20m Schuss zur Zwei zu Null Führung einschlug. Die Abwehr der SG war im gesamten Spielverlauf ziemlich überfordert, denn nach 32. Min. konnten sich die Hausherren erneut über rechts freispielen, Torwart Kühnel kann noch parieren und wiederum war es  Gödicke welcher per Kopf zur 3:0 Pausenführung abstaubte.

Die letzte Chance in Halbzeit Eins hatte Neiß, welcher nach schönem Zuspiel  recht sich durchsetzte aber sein  Schuss jedoch drüber ging. So ging es mit einem 0:3 Rückstand in die Pause. Die Ansprache des Trainers schien Früchte getragen zu haben, denn die Spieler der SG kamen hoch motiviert aus der Kabine. Michael war es, welcher den Gästekeeper Fichte gleich nach Wiederanpfiff unter Druck setzte und dessen Missglückter Klärungsversuch landete bei Franke, welcher sofort schaltet und den Ball aus 30 Metern über den Torwart zum Anschluss ins Tor schießt. (46.)

Mit dem Anstoß der Hausherren die erneute 3 Tore Führung durch Helbig, welcher sich auf rechts davonstählen konnte und nach einem missglückten Schussversuch richtig stand und nur noch einschieben brauchte.(47) Die SG versuchte nicht aufzustecken, drängte weiter auf das Tor der Gößnitzer. So war es Hofmeister in der 49. Spielminute,welcher nach schönem Doppelpass im Strafraum zum Schuß kam, doch dabei regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Der fällige Elfmeterpfiff blieb zum Entsetzen aller aus. Im Minutentakt kam die SG jetzt zu Chancen, in der 50. Minute war es wieder Neiß welcher sich durch die Abwehr dribbelte, sein Schuss dann aber knapp am rechten Pfosten vorbei geht.

In der 55. Minute setzte Gößnitz dann den Schlusspunkt Ihrer guten Leistung an diesem Tag. Nach einer Flanke von rechts kann die SG Abwehr nicht konsequent klären und Kahr konnte zum 5:1 Endstand vollenden. Stenzel hätte sogar noch den 6. Treffer erzielen können, jedoch scheiterte er an der Latte.(57.)  Zum Ende hatte die SG nochmal Chancen das Ergebnis etwas zu korrigieren, so waren es Michael und Heinrich, welche entweder am Torwart scheiterten oder Ihnen das Glück im Abschluss fehlte.

Am Ende ein hoch verdienter Heimsieg des FSV Gößnitz, welche in allen Belangen der SG Daßlitz/Langenwetzendorf überlegen waren. Nun heißt es so schnell wie möglich die Fehler analysieren, um nächstes Wochenende nicht wieder solch eine Leistung abzuliefern.

G.H.