SG Daßlitz/L. vs. SV Aga 2:2 (2:0)

Daßlitz/Langenwetzendorfer warten weiter auf Erfolg

Aufstellung
Kühnel, Gärtig, Albert, Peschke, Tiller, Schädlich, Seyfarth, Franke, Hofmeister, Heinrich (ab 53. Martinetz), Michael (ab 66. Schiller)


In der Partie gegen den SV Aga musste Trainer Rene Dörfler auf 4 Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen, da einige Stammspieler arbeits- oder verletzungsbedingt fehlten bzw. noch gesperrt waren. Die Gastgeber versuchten zunächst aus einer sicher stehenden Abwehr  mit Kontern die Gäste aus Aga unter Druck zu setzen. Die ihrerseits begannen offensiv so dass man merkte dass sie die drei Punkte aus Daßlitz mitnehmen wollten.

Die erste vielversprechende Möglichkeit im Spiel hatten dann auch die Agaer, als sie einen Freistoß aus etwa 20 Meter zugesprochen bekamen. Christian Otto trat an, doch die Mauer der Hausherren konnte den Ball abblocken. (6.) Die nächste Großchance bot sich dann für Manuel Froherz, der allerdings freistehend das Tor der SG verfehlt. (10.)

Als Stephan Hofmeister nach einem Einwurf von Christian Schädlich zu einem Solo auf der rechten Außenbahn ansetzt, gelingt es ihm zur Grundlinie durchzubrechen und nach innen in den Strafraum zu dribbeln. Er passt den Ball in den Rückraum auf Sebastian Michael, der unter Bedrängnis den Ball über die Linie drückt und seine Mannschaft so in Führung bringt. (15.)

Dann ist es wieder Christian Otto, der zum Schuss kommt, doch auch dieser Versuch blieb ohne Erfolg. Auf der Gegenseite gibt es Freistoß für die Gastgeber. Torentfernung etwa 25 Meter. Stephan Hofmeister legt sich den Ball zurecht und befördert ihn mit der Unterstützung der Lattenunterkante in Tor der Gäste. Die SG führt 2:0. (24.) Bis zur Halbzeit konnte die SG den Vorsprung halten, da man defensiv eng an den Angreifern stand und so deren Aktionsradius entscheiden eingrenzen konnte. Vor allem die zentralen Spieler Enno Tiller und Marc Seyfarth, arbeiteten viel.

Zu Beginn der zweiten Hälfte merkte man in den ersten Aktionen, dass die Agaern an, dass sie noch ihre Chance witterten, sie begannen druckvoll wie im ersten Durchgang, der SG blieb wieder das kontern um sich Tormöglichkeiten zu erspielen. Eine dieser Möglichkeiten hatte Toni Heinrich, nach dem er schön freigespielt wurde. Er lief allein auf Steve Bathelt zu, scheiterte aber im  Abschluss am Schlussmann der Gäste. (48.) Etwas später hat dann Stephan Hofmeister noch die Möglichkeit den dritten Treffer für die SG zu erzielen, als er mit einem Steilpass geschickt wird und am herauslaufenden Steve Bathelt scheitert. Vielleicht hätte er ihn in dieser Situation noch umspielen können. (52.)

Auf der Gegenseite gibt es Freistoß für die Gäste in der Nähe der Ecke. In den Flankenball läuft Mathias Fischer hinein und kann seitlich mit dem Kopf den Anschlusstreffer erzielen. (56.) In der Folgezeit drängen die Agaer auf den Ausgleich. Nachdem es nicht gelingt bei einem Gegenstoß Christian Otto im Mittelfeld vom Ball zu trennen und dieser den Ball weiter auf Martin Schulze spielen kann, erzielt dieser den 2:2 Ausgleich. (64.)

Nun entwickelte sich wieder ein offenes Spiel, beide Mannschaften wollten den Sieg. Die SG konnte allerdings vor dem Tor der Gäste nur noch selten für Gefahr sorgen. Doch die Hintermannschaft inklusive Torhüter Tobias Kühnel ließe auch keinen weiteren Treffer zu, so dass sich beide Mannschaften am Ende die Punkte teilten. Toni Albert zeigte in seinem ersten Spiel von Beginn an in der ersten Mannschaft, dass er auf dieser Position eine Alternative ist. Am kommenden Wochenende ist für die Mannschaft spielfrei, bleibt zu hoffen dass sich die personelle Situation danach entspannt.

C.S.

FSV Gößnitz vs. SG Daßlitz/L. 5:1 (3:0)

Keine Chance in Gößnitz

Die Platzherren begannen wie die Feuerwehr. Sie drückten in der Anfangsviertelstunde enorm die SG in ihre eigene Hälfte. Es war die 10. Min. als Helbig sich rechts löste, den Ball bekam und zur Führung des Gastgebers vollendete.

Es dauerte nur zwei Minuten, bis Gödicke sich halblinks durchsetzte, in die Mitte zog und sein 20m Schuss zur Zwei zu Null Führung einschlug. Die Abwehr der SG war im gesamten Spielverlauf ziemlich überfordert, denn nach 32. Min. konnten sich die Hausherren erneut über rechts freispielen, Torwart Kühnel kann noch parieren und wiederum war es  Gödicke welcher per Kopf zur 3:0 Pausenführung abstaubte.

Die letzte Chance in Halbzeit Eins hatte Neiß, welcher nach schönem Zuspiel  recht sich durchsetzte aber sein  Schuss jedoch drüber ging. So ging es mit einem 0:3 Rückstand in die Pause. Die Ansprache des Trainers schien Früchte getragen zu haben, denn die Spieler der SG kamen hoch motiviert aus der Kabine. Michael war es, welcher den Gästekeeper Fichte gleich nach Wiederanpfiff unter Druck setzte und dessen Missglückter Klärungsversuch landete bei Franke, welcher sofort schaltet und den Ball aus 30 Metern über den Torwart zum Anschluss ins Tor schießt. (46.)

Mit dem Anstoß der Hausherren die erneute 3 Tore Führung durch Helbig, welcher sich auf rechts davonstählen konnte und nach einem missglückten Schussversuch richtig stand und nur noch einschieben brauchte.(47) Die SG versuchte nicht aufzustecken, drängte weiter auf das Tor der Gößnitzer. So war es Hofmeister in der 49. Spielminute,welcher nach schönem Doppelpass im Strafraum zum Schuß kam, doch dabei regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Der fällige Elfmeterpfiff blieb zum Entsetzen aller aus. Im Minutentakt kam die SG jetzt zu Chancen, in der 50. Minute war es wieder Neiß welcher sich durch die Abwehr dribbelte, sein Schuss dann aber knapp am rechten Pfosten vorbei geht.

In der 55. Minute setzte Gößnitz dann den Schlusspunkt Ihrer guten Leistung an diesem Tag. Nach einer Flanke von rechts kann die SG Abwehr nicht konsequent klären und Kahr konnte zum 5:1 Endstand vollenden. Stenzel hätte sogar noch den 6. Treffer erzielen können, jedoch scheiterte er an der Latte.(57.)  Zum Ende hatte die SG nochmal Chancen das Ergebnis etwas zu korrigieren, so waren es Michael und Heinrich, welche entweder am Torwart scheiterten oder Ihnen das Glück im Abschluss fehlte.

Am Ende ein hoch verdienter Heimsieg des FSV Gößnitz, welche in allen Belangen der SG Daßlitz/Langenwetzendorf überlegen waren. Nun heißt es so schnell wie möglich die Fehler analysieren, um nächstes Wochenende nicht wieder solch eine Leistung abzuliefern.

G.H.

SG Daßlitz/L vs. TSV Westvororte 2:4 (1:3)

Heimniederlage gegen den Tabellenführer

Aufstellung: Kühnel, Bauch, Mende, Tiller, Jäschke, Gärtig (ab 75. Schädlich), D. Neiß, Czerwenka, Peschke, Franke, Michael

Das Heimspiel gegen den TSV Gera-Westvororte begann für die Hausherren vielversprechend, denn man ging früh in Führung. Bei einem Einwurf der Gäste und dem anschließenden Rückpass fehlte die Abstimmung, so dass sich Sebastian Michael den Ball eroberte und die Hausherren in Führung bringen konnte. (4.) Die SG versuchte in der Defensive kompakt zu stehen und über Konter zum Erfolg zu gelangen. Man gestaltete die Partie in der ersten halben Stunde recht offen, doch dann geriet man durch 3 Gegentreffer binnen 6 Minuten  auf die Verliererstraße.

Zunächst ist es Marcus Schneider der einem Eckball entgegenläuft und unhaltbar zum Ausgleich einköpft. (33.) Kurz darauf ist es Maximilian Dörlitz, der nach einem Freistoß von Danny Luft, die Gäste per Kopfball in Führung bringt. (36.) Der gleiche Spieler erhöht dann noch per Fernschuss, der sich genau neben dem Pfosten ins Tor senkt, auf 1:3. (39.) Es war schwer für die SG die Gäste im Mittelfeld zu stellen, sie schufen durch den Laufaufwand für ihre Mitspieler die oftmals entscheidenden Freiräume, so wie in der Situation, die zum 1:3 führte.

Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf und hätte vor der Halbzeit fast noch den Anschlusstreffer erzielt. Nach einer Flanke des aufgerückten Marcel Mende von rechts, kommt Christian Peschke frei zum Abschluss, doch sein Schuss geht knapp am langen Pfosten vorbei. (41.)

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit gab es kaum Tormöglichkeiten. Die Gäste verwalteten die Führung ohne dass die SG sich zwingende Tormöglichkeiten herausarbeiten konnte. Als Danny Luft dann einen Konter zum 1:4 erfolgreich abschließt war die Entscheidung in einer umkämpften Partie gefallen. (69.) Nach einem Freistoß der SG kann Christopher Wolf den Ball nicht festhalten und es bietet sich für Marcel Mende die Nachschussmöglichkeit. Aber der Ball verfehlt sein Ziel. (75.) Als dann Daniel Neiß mit einem geschickten Pass Sebastian Michael freispielt kann dieser mit seinem zweiten Treffer auf 2:4 verkürzen. (77.) In der Nachspielzeit sah dann Ronny Jäschke, nachdem er im Zweikampf einen Schritt zu spät kam, für ein Foulspiel die rote Karte. Eine viel zu harte Strafe, was die Emotionen auf Seiten der SG noch einmal aufheizte.

Die Daßlitz/Langenwetzendorfer müssen nun in den nächsten Wochen, in denen es gegen direkte Verfolger geht, für ein Erfolgserlebnis sorgen um sich im Mittelfeld der Tabelle festsetzen zu können.

SG Daßlitz/L vs. SV Rositz

Hochzeitsgeschenk aus Dasslitz entführt!

Es hätte alles gepasst: Heimspiel, optimales Fußballwetter und drei Punkte als Hochzeitsgeschenk für den Trainer Rene Dörfler, um in die abendliche Feier nicht mit leeren Händen zu kommen. Doch daraus wurde nichts. Die Dasslitzer Mannschaft hatte sich natürlich für dieses Heimspiel besonders viel vorgenommen, agierte daher von Beginn an in ihren Aktionen etwas angespannt. Es gelang ihr jedoch nicht das Heft des Spiels in die Hand zu nehmen, sondern die Gäste vom SV Rositz übernahmen diesen Part. Die Rositzer erspielten sich mit größeren Spielanteilen auch einige Chancen, diese waren aber wenig zwingend und konnten somit nicht in Tore umgewandelt werden. So ging es mit einem 0:0 in die Pause vor ca. 120 Zuschauern.

In der 2. Halbzeit wurden die Hausherren etwas stärker, blieben aber bei sich ergebenden Tormöglichkeiten leider glücklos bzw. oft zu ungefährlich. Dem großen Vorhaben dem nicht anwesenden Trainer zur Hochzeit 3 Punkte zu schenken, fehlte die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. Diese Offensive der Platzherren verhinderte zumindest im wesentlichen gegnerische Angriffe. Die Gäste konnten im 2. Abschnitt nur vereinzelt bis zum Torwart der Dasslitzer vordringen, waren zumeist mit Abwehraufgaben gebunden. Bis zur 75. Minute, da pfiff der Schiedsrichter einen Freistoß halb links etwa 25 m vom Tor entfernt für die Gästemannschaft. Diese mit Effet scharf getretene Flanke auf den langen Pfosten köpfte Manuel Vincenz fast ungehindert ein, weil sich der Dasslitzer Torwart bzw. sein Abwehrspieler in dieser letztlich spielentscheidenden Situation nicht ganz einig waren. Durch diesen Rückstand versuchte die SG den Druck nach vorn nochmal zu erhöhen und erspielte sich noch einige gute Chancen. Die wohl Größte hatte Toni Heinrich in der 78.Minute, dessen Schuss aber noch von einem Abwehrspieler auf der Torlinie geklärt werden konnte, nachdem der Torwart schon geschlagen war. So retteten die Rositzer das Goldene Tor über die Zeit und nahmen insofern das Hochzeitsgeschenk in Form 3er Punkte mit ins Altenburger Land.

G.H.

SSV Traktor Nöbdenitz vs. SG Daßlitz/L. 1:3 (0:1)

Verdienter Auswärtssieg!

Die SG Daßlitz/Langenwetzendorf begann sehr couragiert und konnte durch Franke schon nach 3 Min. durch eine gute Einzelleistung in Führung gehen. Dies gab der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen um den folgenden Bemühungen des Gastgebers stand zu halten. So schoss Gerth nach 12 min. nur an den Pfosten und Rosemanns Nachschuß verfehlte das Tor.

Aber auch die SG kam zu mehreren sehr guten Möglichkeiten, welche aber durch Gärtig, Heinrich und Michael leider nicht genutzt wurden. Sie scheiterten  freistehend vorm Tor des Gastgebers bzw. am glänzend aufgelegten Keeper Schmidt. Nach 40 min. eine gute Möglichkeit durch Schlenzig aber sein Schuss konnte von Kühnel gerade nach an den Pfosten gelenkt werden.

Die zweite Halbzeit spiegelte die erste wieder. Nöbdenitz bemühte sich um den Ausgleich, und die SG übertraf sich beim Auslassen von sehr guten Torchancen. In der 71. Min. war es der starke Gärtig welcher im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß vollendete Franke zur hochverdienten 2:0 Führung. Die SSV Spieler steckten aber trotzdem nicht auf, und kamen so durch Rosemann nach einer Ecke zum  Anschlusstreffer. Nun wurden es nochmal heiße 6 min. für die SG, aber sie standen in der Abwehr, geleitet von Marcus Bauch, sehr sicher. In der 90. Min war es wiederum Franke, welcher mit seinem dritten Treffer einen Konter abschließen konnte. Letztendlich konnte man das Spiel hochverdient für sich entscheiden, um auch wieder motiviert in die nächsten Spiele zu gehen.

SG Daßlitz/L. vs. FSV Ronneburg 1:1 (1:1)

Tobias Kühnel pariert Elfmeter und rettet einen Punkt für die SG

In einer ausgeglichenen Partie trennten sich die SG Daßlitz/Langenwetzendorf und der FSV Ronneburg am Ende Unentschieden. Die Hausherren hatten die erste gute Möglichkeit im Spiel. Nach einem Einwurf von Ramón Czerwenka verlängert Toni Heinrich per Kopf ins Strafraumzentrum wo Ronny Jäschke steht. Er scheitert allerdings mit seinem Drehschuss an Norman Schote im FSV-Tor. (4.)

Auf der Gegenseite kommt Karsten Schumann auf der rechten Seite frei zum Schuss, doch Tobias Kühnel ist da und verhindert die Führung der Gäste. (10.) Als dann eine Eingabe der Ronneburger von der linken Seite bei Steve Senff landet kann dieser seine Mannschaft mit 0:1 in Führung bringen. (20.)

Bei einem Zusammenprall verletzt sich dann bei den Gästen der aus der Reservemannschaft aushelfende Steven Puhl so schwer am Knie, dass für ihn das Spiel beendet ist. Gute Besserung an dieser Stelle.

Fast mit dem Pausenpfiff kommt die SG dann noch zum Ausgleich. David Franke flankt einen Freistoß von der linken Seite nach innen. Stephan Hofmeister spielt den Ball von der Grundlinie zurück und Toni Heinrich befördert die Kugel aus spitzem Winkel hoch ins Tor. (45.)

Nach dem Seitenwechsel verflacht das Spiel zunehmend. Beide Mannschaften sind kaum in der Lage sich bessere Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Das Spielgeschehen konzentriert sich zwischen beiden Strafräumen. Als ein Ronneburger dann im Strafraum gefoult wird entscheidet Schiedsrichter Köhler auf Elfmeter und es kommt zum Duell Karsten Schumann gegen Tobias Kühnel. Der Schlussmann der SG hat die richtige Ecke und kann diesen Strafstoß parieren und so das Unentschieden retten. (67.)

Die Gäste allerdings lauern in dieser Schlussphase auf Konter und bringen die Defensive der Hausherren in Schwierigkeiten.

In der Schlussphase erarbeitet sich die SG ihrerseits noch die ein oder andere Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. David Franke schickt Stephan Hofmeister, doch Norman Schote kann den Schuss halten. (74.) Nach einer Freistoßeingabe von David Franke geht der Kopfball des aufgerückten David Gärtig über das Tor. (80.)

Die größte Möglichkeit das Spiel zu entscheiden hat dann Toni Heinrich, der von Stephan Hofmeister frei gespielt wird und allein auf den FSV-Schlussmann zuläuft. Als er versucht den Ball rechts an Norman Schote vorbei zu schieben, reagiert dieser routiniert und pariert. (85.) Somit blieb es am Ende bei der Punkteteilung.

Christian Schädlich

SV 1924 Münchenbernsdorf vs. SG Daßlitz/L. 6:4 n.E. (1:1; 2:2)

Elfmeterkrimi in Münchenbernsdorf!

Zum Pokalspiel in Münchenbernsdorf mußte die Entscheidung per Strafstoß fallen. Die Dasslitzer begannen sehr konzentriert, hatten durch Heinrich auch nach 13 min. ihre erste Chance; aber sein Schuß ging nebens Tor.

Nach 30 min. hatten die Gastgeber ihre erste Möglichkeit durch Weise aber sein Kopfball ging neben das Tor. Ein guter Spielzug über links durch Peschke und Jäschke, welcher sich gut durchsetzte und flankte, und Heinrich in der Mitte mit dem Kopf zur Stelle war und zum 0:1 einköpfte.

In der zweiten Halbzeit war es wieder Weise mit einer Möglichkeit doch TW Kühnel konnte parieren. Nach 68 min. war dieser jedoch chancenlos bei dem Schuss von Weise und er traf zum Ausgleich.  So ging es in die Verlängerung und die SG konnte wieder in Führung gehen durch den starken Heinrich, dessen Volleyschuss war unhaltbar nach 94 min. In der 118 min der Vielumjubelte Ausgleich der Platzherren durch Böhme. Beim Elfmeterschießen waren die Spieler  der SG sehr erfolgreich und konnten den Sieg perfekt machen. In der Reihenfolge David Gärtig – Toni Heinrich – Christian Peschke – David Franke konnte jeder Schuss verwertet werden.

G.H.

FSV Lucka vs. SG Daßlitz/L. 3:1 (2:1)

Erneut kein Punktgewinn in Lucka

Die erste Mannschaft der SG Daßlitz/Langenwetzendorf musste zum Auswärtsspiel beim FSV Lucka antreten. Personell etwas besser besetzt als letztes Wochenende wollte man in Lucka die letzte Niederlage wettmachen. So bot sich auch gleich die erste Chance in der 4. Minute für die  SG durch Hofmeister, welcher mit einem Solo das erste Achtungszeichen setzte. Die frühe Führung der Gastgeber dann in der 7. Spielminute, nach einem Befreiungsschlag der Luckaer landete der Ball bei Löffler, welcher nach einem Missverständnis in der SG Abwehr frei vor Torwart Kühnel auftauchte und diesen umspielen konnte. Mit der Führung im Rücken  erspielte sich die Heimmannschaft jetzt weiter gute Tormöglichkeiten. So z.B. in der 15. Minute, als der Schuss von Hering nur knapp über das Tor ging. Eine Minute später dann der Ausbau zur 2:0 Führung, die SG verlor im Spielaufbau den Ball zu leicht, den Konter der Gastgeber über rechts konnte Hering freistehend in der Mitte verwerten. Eine erste Reaktion der SG in der 26. Minute, Czerwenka kann sich gut auf rechts durchsetzen und scharf in die Mitte spielen, der einlaufende Peschke verpasst nur knapp. Nun kam die SG wieder besser ins Spiel, als Hofmeister wieder gekonnt den Ball im Mittelfeld erobern konnte und sofort Franke ins Spiel brachte konnte dieser mit gutem Auge Heinrich in Szene setzen. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen, behauptete den Ball gekonnt und vollendete zum 2:1 Anschluss in der 35 Minute. So ging es dann in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff schöpfte die SG nochmal Hoffnung, doch die Heimmannschaft kam besser aus der Kabine. In der 53. Minute war es Fischer, der über rechts sich durchsetzen konnte, sein Schuss  jedoch das Tor verfehlte. Zehn Minuten später dann das entscheidende 3:1 für die Hausherren. Vorrausgegangen war ein Freistoß aus 17m, getreten durch Eschenbaum, sein Schuss landet in der Mauer. Der Abpraller kommt zu Fischer und dessen Direktabnahme landet unhaltbar im Tor von SG Keeper Kühnel (63.).  Die Spieler der SG steckten jedoch nicht auf und erspielten sich weitere Chancen zum Anschluss. Hofmeister war es in der 69., als er sich über links stark durchsetzten konnte, sein Pass in die Mitte jedoch zur Ecke geklärt werden konnte. Kurz vor Schluss lege sich Franke nochmal den Ball zum Freistoß zurecht. Aus zentraler Position traf er jedoch nur die Latte. Kurz darauf beendete Schiedsrichter Möbius die Partie und die SG konnte erneut keine Punkte aus Lucka mit nehmen, welchen man sich redlich verdient hätte, jedoch brachte man die Luckaer durch individuelle Fehler immer wieder in Front.

G.H.

Post SV Gera vs. SG Daßlitz/L. 1:0

Unglückliche Auswärtsniederlage!

Am 6. Spieltag reiste die SG Daßlitz/Langenwetzendorf nach Gera zum Post SV. Stark ersatzgeschwächt gingen die Männer um Renè Dörfler in die Partie. Die SG versuchte von Anfang an defensiv  sicher  zu stehen und erhoffte sich, durch Konter, zu ihren Möglichkeiten zu kommen. Die Gastgeber übernahmen von Beginn an die Initiative und versuchten die SG unter Druck zu setzen. Die Hausherren konnten  nur über Fernschüsse und Standards gefährlich werden, so war es A. Lippold, der in der  18. Minute einen Freistoß in aussichtsreicher Position hatte, dabei jedoch an der Mauer hängen blieb. Der erste sehenswerte Angriff der SG erfolgte in der 21. Minute, Michael legt auf Franke ab und dieser kann, mit einem Pass in die Gasse, Czerwenka perfekt in Szene setzen. Er versuchte den herauseilenden Torwart zu umspielen, kam dabei ins straucheln, tritt auf den Ball und die Chance war vergeben.  Im Gegenzug war es Zwick, der sich über links durchsetzte, sein Schuss allerdings knapp vorbei ging. In der 29. Spielminute dann die verdiente  1:0 –Führung für die Heimmannschaft. Nachdem die SG im Vorwärtsgang unnötig den Ball verlor, wurde Kreuzburg freigespielt, umspielte Torwart Kühnel  und konnte zur Führung einschieben. Bis zur Halbzeit kamen die Gastgeber noch durch S. Lippold und Zwick zu weiteren Chancen. Nach der Pause verflachte die Partie zunehmend und es spielte sich viel zwischen den Strafräumen ab. Chancen waren Mangelware. Die größte Möglichkeit hatte Ludwig, in der 63. Minute, als sein Schuss von halblinks die Latte traf. Die Ausgleichmöglichkeit hatte Czerwenka in der 74. Minute auf dem Fuß. Er wurde über rechts geschickt und sein Schuss auf das lange Eck wurde stark vom Torwart Tietz pariert.  In den letzten 10 min. warf die SG nochmal alles nach vorn, bei zwei Eckstößen wurde es nochmal brenzlig vorm Post Tor aber die Hausherren konnten ihren Vorsprung über die Zeit retten. Es war ein knapper aber auch verdienter Sieg von Post SV.

G.H.

SG Daßlitz/L. vs. Wismut Gera II 3:1 (1:1)

SG siegt auf heimischen Platz

Zum Punktspiel der Kreisoberliga empfing die SG Daßlitz/Langenwetzendorf die Gäste von Wismut Gera II. Nach der erfolgreichen Pokalrunde wollte man auch im Ligaspielbetrieb drei Punkte einfahren. So begann man druckvoll und in der 8. Minute gab es den ersten Freistoß für die SG, Hofmeister legte sich den Ball zurecht, jedoch sein Schuss  wurde zur Ecke abgewehrt. Drei Minuten später Einwurf für die Gäste, die SG-Abwehr konnte den Ball nicht konsequent klären und Nico Schönfeld traf mit seinem Fernschuss zur  0:1 Gästeführung. In der 18. Spielminute hatte Franke den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss verfehlte jedoch das Tor. Zehn Minuten später hatten die Gäste Einwurf in der eigenen Hälfte und durch eine unnötige Rückgabe brachten sie sich selbst in Bedrängnis, Heinrich setzte erfolgreich nach und konnte zum verdienten 1:1 Ausgleichen. SG-Torwart Kühnel verhinderte durch Faustabwehr in der 34. Minute bei einem Freistoß für Gera die erneute Führung der Gästemannschaft. Nach der Halbzeit hatten die Spieler um Rene Dörfler den besseren Start, als Franke sich über rechts durchsetzte und flankte, Jäschke aber in der mitte einen Schritt zu spät war. In der 64. Minute dann die 2:1 Führung wiederum durch Heinrich, nach guter Vorarbeit von Seyfarth über rechts. In der 87min. konnte Hofmeister den Spielaufbau der Gäste erfolgreich stören, passte auf Heinrich und dieser wiederum auf Franke und er vollendete zum 3:1. In der 90. Min. noch ein Foulelfmeter für die SG , aber Hofmeister scheiterte am TW Mäusebach. So blieb es beim Endstand von 3:1 nach einem nicht so berauschenden Spiel.